Die Geschichte…

…mit der Aufnahmeprüfung und Vorstellungsgespräch an der Keramikschule in Landshut.

Ausgerechnet an dem Tag hatte ich eine geschlossene Gesellschaft und konnte mir den Tag nicht freinehmen. Die Vorbereitungen (Tische zusammenstellen, Gläser polieren usw.) fingen gegen 14 Uhr an. Als Gästen sich allmählich einfanden, erschien eine Aushilfe nicht und wir mussten die Gesellschaft mit zwei Leuten bewältigen. Stress hoch 3. Die Veranstaltung endete kurz vor Mitternacht.

Ich ging aus dem Restaurant und stieg in den letztmöglichen Zug von Frankfurt/Main nach Landshut, um rechtzeitig nächsten Morgen zur Aufnahmeprüfung in Landshut zu sein.

Das Abteil im Zug war voll, an „richtigen“ Schlaf oder Beine ausstrecken, nicht zu denken.

Nach sieben Stunden Zugfahrt in Landshut angekommen, waren meine Nerven mehr als blank. Sie waren auf Hochglanz poliert.

Ungefähr gegen 16 Uhr nach dem Test in zeichnen, modellieren und anderen Sachen, kam das Vorstellungsgespräch.

Ich hatte zu dem Zeitpunkt, seit xStunden nicht geschlafen, einen megastressigen Arbeitstag und sieben Stunden Zugfahrt hinter mir. Geschweige denn; es war Sommer und die Temperaturen im Pausenraum, wo wir darauf warteten aufgerufen zu werden, ähnelten dem eines Backofens.

Das heißt; ich war (sehr) gut „durchgebacken“, als ich für das Vorstellungsgespräch in die Malerei gerufen wurde.

Ich währe ohne Weiteres als StatistIn für „The Walking Dead“ durchgegangen.

Irgendwie, keine Ahnung wie, überstand ich das Vorstellungsgespräch, ohne das jemand allzu groß an meiner geistigen Kompetenz zweifelte, befürchtete aber das ich die Aufnahmeprüfung nicht bestand.

Als dann mit der Post die Bestätigung der Schule kam, war das eine freudige Überraschung. Ich war mir sicher, dass ich durchfallen würde.

Danach gleich Kündigungsschreiben abgegeben und von einer 2-Zimmerwohnung in eine 1-Zimmerwohnung nach Landshut umgezogen.

Der Rest ist Geschichte.

Kategorien:Allgemein, Geschichten

nunatakoo

2017 - 2019 Keramik Meisterausbildung an der Keramikschule Landshut.
2014 - 2017 Gesellen Ausbildung an der Keramikschule Landshut.

Jahrgang 1970, geboren in China aber aufgewachsen in Deutschland.
(Keinerlei Verbindung mit Ursprungsland)

Jahrzehntelang in einem normalen Beruf (gelernte Restaurantfachfrau) ausgeharrt und dabei meine künstlerische, hochkreative Seite unterdrückt.

2014 dann der "große Knall". Entdeckte die Homepage der Keramikschule Landshut.
Anmeldeformular ausgefüllt, Job gekündigt, 2-Zimmer Wohnung aufgegeben und von Frankfurt am Main nach Landshut in ein 1-Zimmer Wohnung umgezogen. :)

Mein persönliches Ziel: eine eigene Keramikwerkstatt.
Mein Oberziel: ein gemischter moderner "Handwerkerhof" mit ganz unterschiedlichen Branchen, (Handwerker, Fußwerker, Kopfwerker ...........) die sich an sozialem Unternehmertum orientieren und nicht nur allein am Profit.

Mein Plan: Mich in Kassel niederlassen und Stück für Stück diese Ziele realisieren.

Mein keramisches Gebiet/Thema: Persönliche, eigenwillige Interpretation einer/meiner westlich-asiatischen Verschmelzung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s